Beratung ++ Arbeitsrecht ++ Kündigung ++ Fachanwälte ++ Abfindung ++ Kündigung
Startseite

WKK Rechtsanwälte
Fachanwälte für Arbeitsrecht

Deutschlandweite Vertretung | Hauptsitz München
Viktor-Scheffel-Str. 20
80803 München
 

T 089 - 38 39 87 0

kanzlei@rechtsanwalt-in.de

Kanzlei Kronbichler

Erfahren, kompetent & erfolgreich – Seit über 40 Jahren im Arbeitsrecht tätig

Soforthilfe bei Kündigung, kostenlose Ersteinschätzung & sofortige Beratungstermine: 089-3839870


Was wir leisten

Unsere Fachanwälte werden in allen arbeitsrechtlichen Konfliktsituationen tätig. Sie helfen bei organisatorischen Fragen und unterstützen Klienten bei allen individuellen und kollektiven Arbeitsrechtsfragen.

 

Wir beraten (umfassend)
Entscheidungen benötigen bestmögliche Informationen. Unsere Analysen berücksichtigen alle Aspekte eines arbeitsrechtlichen Problems. Wir zeigen die sinnvollen Handlungsmöglichkeiten und deren Erfolgsaussichten auf.

Wir lösen (Konflikte)
Wir untersuchen die arbeitsrechtliche Situation sorgfältig. Darauf baut unsere Strategie für die Verhandlungsführung auf. Damit vertreten wir Konfliktparteien erfolgreich und führen außergerichtliche Lösungen herbei.

Wir setzen (Ansprüche) durch
Wir treten in Kündigungsschutzverfahren robust auf und nutzen beim Aushandeln von Abfindungen unsere langjährigen Erfahrungen. Das beschert unseren Mandanten eine hohe Erfolgsquote bei Wiedereinstellungen und über dem Durchschnitt liegende Abfindungszahlungen.

Sofortiger Termin zur Arbeitsrechtsberatung unter 089-3839870



Was wir tun

Die Fachanwälte für Arbeitsrecht der Kanzlei Kronbichler sind seit Jahrzehnten bundesweit an den Arbeitsgerichten tätig. Sie verfügen über ebenso lange Erfahrungen bei außergerichtlichen Verhandlungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern.


Einschätzen
Die Ersteinschätzung bekommt der Klient von unserem Rechtsanwalt am Telefon erläutert, nachdem er sein Anliegen vorgetragen hat. Im Gespräch beantworten unsere Anwälte alle dringenden Fragen. Wir zeigen die realistischen Möglichkeiten auf, und ob es sich rechnet diese anwaltlich weiter zu verfolgen.

Beraten
Im Beratungsgespräch findet eine eingehende Untersuchung aller für den Fall relevanten Fakten statt. Der Klient bekommt seine Handlungsmöglichkeiten genannt, erfährt welche die besten Erfolgsaussichten hat, welche Strategie zum Ziel führt und mit welchen Kosten zu rechnen ist.

Vertreten
Unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht vertreten unsere Klienten gerichtlich und außergerichtlich. In beiden Fällen kommen den Klienten unsere fachliche Spezialisierung auf das Arbeitsrecht und unsere sehr weit zurückreichende, langjährige Erfahrung an den Arbeitsgerichten und direkten Verhandlungen mit dem juristischen Gegner zugute.

Beratungstermine im Arbeitsrecht unter 089-3839870


Was es kostet

Bei uns herrscht Kostentransparenz. Es gibt grundsätzlich keine versteckten Kosten. Wir rechnen nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz ab und verzichten auf erhöhte Sätze. Für finanziell Schwächere werden wir auf Basis von Beratungs- und Prozesskostenhilfe tätig. Wir arbeiten mit allen Rechtsschutzversicherungen zusammen.


Ersteinschätzung
Die Ersteinschätzung ist bei uns kostenlos. Es genügt ein Anruf. Wir hören uns das Anliegen und die damit verbundenen Fragen genau an. Anschließend beantworten wir die Fragen und geben eine gründliche Einschätzung zum jeweiligen Fall.


Beratung
Die Erstberatung in arbeitsrechtlichen Fällen bieten unsere Anwälte für Arbeitsrecht für 80,00 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer an. Diese Beratung reicht von der detaillierten Falluntersuchung, Bewertung der zur Verfügung gestellten arbeitsrechtlichen Unterlagen, über die gemeinsam mit dem Klienten zu entwickelnde Strategie bis hin zur spezifischen Prozessvorbereitung.


Vertretung
Unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht vertreten Klienten an allen deutschen Arbeitsgerichten oder außergerichtlich gegenüber der Konfliktpartei. In beiden Fällen rechnen wir ohne Erhöhungen und fair nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz ab. Auf Anfrage erhalten unsere Klienten einen Kostenvoranschlag.


Wer wir sind

Wir sind erfahrene und auf Arbeitsrecht spezialisierte Fachanwälte. Unsere Kanzlei ist seit 1970 im Arbeitsrecht tätig. Durch unsere Spezialisierung aufs Arbeitsrecht verfügen wir über eine hervorragende Expertise und können Arbeitsrechtsfälle bestens beurteilen und mit Erfolg abschließen.

 

Rechtsanwalt Christian Kronbichler -

Fachanwalt Arbeitsrecht für München und Berlin

Herr Christian Kronbichler ist auf Arbeitsrecht spezialisiert. Er berät Arbeitnehmer und Arbeitgeber in allen arbeitsrechtlichen Fragen. Sie bekommen von ihm kostenlose Soforthilfe bei dringenden arbeitsrechtlichen Fragen.

Rufen Sie Herrn Kronbichler an und schildern Sie Ihr Problem. Er bespricht mit Ihnen, wie Sie Ihr Problem arbeitsrechtlich lösen und welche Schritte hierzu erforderlich sind. Sie erreichen ihn telefonisch unter 089-3839870

Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Waldschütz -

Fachanwalt Arbeitsrecht für München

 

Herr Dr. Waldschütz ist unser Senior-Partner und berät unsere Mandanten seit 1970 in allen Bereichen des Arbeitsrechts. Seine Erfahrungen erstrecken sich über alle Aspekte des Individualarbeitsrecht sowie des kollektiven Arbeitsrechts. Diese setzt er gewinnbringend für unsere Mandanten ein.

Im Rahmen unserer arbeitsrechtlichen Soforthilfe erteilt Ihnen Herr Dr. Waldschütz gerne eine erste kostenfreie Auskunft unter 089-3839870.

Rechtsanwältin - Fr. Xenocrat

Rechtsanwältin Arbeitsrecht für Berlin
 

Frau Miruna Xenocrat studierte Rechtswissenschaften an der Universität Regensburg mit dem Schwerpunkt Recht der Informationsgesellschaft und absolvierte das Rechtsreferendariat im Gerichtsbezirk des OLG Nürnberg, in Regensburg und an der Verwaltungshochschule Speyer.

Während des Referendariates war sie in einer Kanzlei mit Schwerpunkt im Arbeitsrecht tätig und nahm erfolgreich am Fachanwaltslehrgang im Arbeitsrecht teil. Unter 030-610828045 und berät Sie Frau Xenocrat bei arbeitsrechtlichen Problemen jederzeit gerne.

Rechtsanwältin - Fr. Marggrander

Fachanwältin Arbeitsrecht für München
 

Anke Marggrander studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Mannheim, Heidelberg und Frankfurt am Main. Ihr Referendariat absolvierte sie am Landgericht Darmstadt. 2012 setzte sie ihren Schwerpunkt im Arbeitsrecht und nahm erfolgreich an den Fachanwaltskursen Arbeitsrecht sowie Handels- und Gesellschaftsrecht teil. Im Jahr 2009 wurde Frau Anke Marggrander in Karlsruhe als Rechtsanwältin zugelassen.

Im Rahmen unserer arbeitsrechtlichen Soforthilfe erteilt Ihnen Frau Marggrander gerne eine erste kostenfreie Auskunft unter 089-3839870.

Rechtsanwältin - Fr. Denhardt

Rechtsanwältin Arbeitsrecht für Frankfurt
 

Julia Dehnhardt studierte Rechtswissenschaft in Frankfurt am Main. Anschließend bis zum Jahre 2009 absolvierte Sie das Referendariat am Landgerichtsbezirk in Wiesbaden, mit Stationen in Berlin und in Lettland in einer internationalen Wirtschaftskanzlei. Sie ist seit 2010 in Frankfurt am Main zugelassene Rechtsanwältin und seither im Arbeitsrecht und im Bereich der Fachkräftezuwanderung tätig.

Aktuell besucht Sie den Fachanwaltslehrgang im Arbeitsrecht. Unter 069-400503925 erteilt Ihnen Frau Denhardt gerne eine erste kostenfreie Auskunft.

Rechtsanwalt - Hr. Otto

Rechtsanwalt Arbeitsrecht für Dresden
 

Herr Rechtsanwalt Andreas Otto ist gebürtiger Dresdner. Nach einer Berufsausbildung zum Werkzeugmacher studierte er Rechtswissenschaften an der Technischen Universität Dresden. Dem schloss sich das Rechtsreferendariat am Landgericht Dresden an. Bereits im Referendariat lag der Schwerpunkt der Tätigkeit des Herrn Andreas Otto im Arbeitsrecht. 

Herr Andreas Otto wurde Anfang 2000 als Rechtsanwalt zugelassen und arbeitet seit dem in zivil- und arbeitsrechtlich orientierten Kanzleien. Seit 2020 arbeitet Herr Andreas Otto mit dem ArbeitnehmerHilfe e.V. zusammen und berät dessen Mitglieder unter 0351-32107015.

Rechtsanwalt - Fr. Vogg

Rechtsanwältin Arbeitsrecht für Augsburg
 

Frau Rechtsanwältin Manuela Vogg absolvierte ihr Studium an der Universität Augsburg mit arbeitsrechtlichen Schwerpunkt. Während der Referendarszeit am OLG München arbeitete sie als juristische Mitarbeiterin in einer Augsburger Kanzlei, spezialisiert auf Arbeitsrecht.

Seit 2012 als zugelassene Rechtsanwältin in Augsburg stand von Beginn an die Tätigkeit im Arbeitsrecht im Vordergrund. So erwarb Frau Rechtsanwältin Manuela Vogg 2016 erfolgreich die theoretischen Voraussetzung für die Verleihung des Fachanwaltstitels im Arbeitsrecht. Unter 0821-21715615 erhalten Sie von Frau Vogg gerne eine erste kostenfreie Auskunft.

Rechtsanwältin Christiane Rieger -

Rechtsanwältin Arbeitsrecht für Leipzig

Christiane Rieger studierte Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig und bereits während des Studiums arbeitete sie am dortigen Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Sozialrecht mit Schwerpunkt Arbeitsrecht und Arbeitnehmerüberlassung.

Sie absolvierte das Referendariat im Gerichtsbezirk des OLG Dresden sowie in einer international tätigen Kanzlei in Düsseldorf mit Schwerpunkt Arbeitsrecht. Unter 0341-22907785 berät Sie Frau Rieger gern in allen arbeitsrechtlichen Fragen. 


Wen wir vertreten

Alle Anwälte der Kanzlei Kronbichler sind auf das Arbeitsrecht spezialisiert. Wir vertreten täglich Arbeitnehmer und Arbeitgeber in ganz Deutschland. Durch unsere Spezialisierung beurteilen unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht jeden Fall bestens und schließen sie mit Erfolg ab. Unsere Standorte zur persönlichen Arbeitsrechtsberatung sind derzeit München, Berlin, Leipzig, Augsburg, Regensburg, Stuttgart und Frankfurt.

 

Arbeitnehmer
Wir führen Kündigungsschutzklagen, fechten Disziplinarmaßnahmen an, verhandeln Aufhebungsverträge mit hohen Abfindungen. Unsere Anwälte und Fachanwälte führen Prozesse zur Durchsetzung Ihrer Arbeitsrechte an allen deutschen Arbeitsgerichten. Wir unterstützen Sie beim Aufbau eines Betriebsrates. Neben der kostenlosen Soforthilfe und Ersteinschätzung, bekommen Sie eine Erstberatung für 80,00 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und anwaltliche Vertretung entsprechend des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes.

Arbeitgeber
Wir setzen alle im Arbeitsrecht vorkommenden Arbeitsrechte kompetent und mit Erfolg für Arbeitgeber durch. Dafür prüfen wir Arbeitsverträge, Arbeitszeugnisse und Urlaubsansprüche. Wir betreuen Mandanten in Arbeitsrechtsberatungen, außergerichtlichen Vertretungen und Prozessvertretungen in ganz Deutschland. Arbeitgebern bieten wir Honorarvereinbarungen oder monatliche Beraterverträge an.

Sofortiger Beratungstermin für alle Standorte
(München, Berlin, Leipzig, Augsburg, Frankfurt, Dresden) unter:

089 - 3839870

 

Hilfe ohne Verzug
Schnelle Hilfe ist uns ein Bedürfnis, da arbeitsrechtliche Fragen meistens drängen und eine Antwort meist sofort gebraucht wird. Bei uns können Sie sofort einen Termin zur arbeitsrechtlichen Beratung vereinbaren. Es gibt keine lange Wartezeit. Termine bieten wir in der Regel für den Tag nach Ihrem Anruf oder entsprechend Ihres Wunsches an-

Soforthilfe bei Kündigung
Bei einer Kündigung durch den Arbeitgeber hat der Arbeitnehmer nur drei Wochen Zeit um eine Kündigungsschutzklage einzureichen, um seine Weiterbeschäftigung einzufordern. Auch wenn er eine Abfindung anstrebt, ist schneller kompetenter Rat erforderlich, wie die Ansprüche durchzusetzen sind. Dazu bieten unsere spezialisierten Fachanwälte für Arbeitsrecht eine kostenlose Ersteinschätzung zu den Möglichkeiten des Arbeitnehmers an.

Ein Anruf genügt
Der Arbeitnehmer kann einfach anrufen, mitteilen, dass er eine Kündigung erhalten hat und um Ersteinschätzung von einem Anwalt für Arbeitsrecht zur Kündigung bitten. Er wird dann mit dem Anwalt verbunden, oder umgehend zurückgerufen. Vorab des Gesprächs kann er auch Unterlagen wie seine Kündigung und den Arbeitsvertrag an info@wkk-partner.de schicken.


Partner im Arbeitsrecht

Die Kanzlei Kronbichler für Arbeitsrecht ist bestens vernetzt. Unsere Partner für die Durchsetzung von Arbeitsrechten der Arbeitnehmer sind Rechtsschutzversicherungen und die bundesweiten Filialen der ArbeitnehmerHilfe e.V.

 

Rechtsschutzversicherung
Die Arbeitsrechtskanzlei Kronbichler arbeitet mit allen Rechtsschutzversicherungen zusammen. Mit unseren Partnern pflegen wir ein positives Verhältnis der Zusammenarbeit. Unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht organisieren für unsere Mandanten die Einholung der Deckungszusage und beantworten die Fragen der Rechtsschutzversicherung. (Liste der Rechtsschutzversicherungen?)

ArbeitnehmerHilfe e.V.
Für Arbeitnehmer bieten wir an allen Standorten der ArbeitnehmerHilfe e.V. ehrenamtliche, kostenfreie Beratungen an. Durch diese Zusammenarbeit kennen unsere Anwälte nahezu jedes Problem und jede Fragestellung im Arbeitsrecht. Dieser Wissensschatz ist die Basis der erfolgreichen Durchsetzung der Ansprüche von Arbeitnehmern. Hier geht es zur www.arbeitnehmerhilfe.de.


Themen im Arbeitsrecht

Aufbau des Arbeitsrechts
Das Arbeitsrecht regelt die rechtlichen Beziehungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Leider gibt es in Deutschland kein Arbeitsgesetzbuch, dass alle arbeitsrechtlichen Vorschriften enthält. Vielmehr setzt es sich aus einer Vielzahl von Regelungen aus etwa 50 Rechtsquellen zusammen. Das Arbeitsrecht ist hierarchisch aufgebaut, das heißt europäische Rechtsvorschriften stehen über den nationalen und der Tarifvertrag über dem Arbeitsvertrag. Arbeitsrecht unterscheidet sich in Individualarbeitsrecht und das Kollektivarbeitsrecht.

Der Arbeitsvertrag
Die wichtigsten Angaben in einem Arbeitsvertrag regeln zwischen den Vertragsparteien die Arbeitszeit, mögliche Überstunden, die Kündigungsfristen, das Gehalt, den Arbeitsort, die Aufgaben, die Dauer der Probezeit und weitere Dinge. Stellen Klauseln des Arbeitsvertrags den Arbeitnehmer schlechter als es gesetzliche Vorgaben und Regeln tun, sind diese nichtig.

Arbeitsentgelt
Lohn und Gehalt werden synonym verwendet, obwohl sich beide unterscheiden. Die Höhe des Lohns kann sich von Monat zu Monat, abhängig von der geleisteten Arbeit nach Stunden,Stückzahl oder Akkord, ändern. Ein Gehalt ist ein fest vereinbartes Entgelt, das jeden Monat gleich hoch ist, wobei eventuelle Überstunden auf einem sogenannten Gleitzeitkonto gutgeschrieben werden. Die Höhe des Arbeitsentgelts ist frei verhandelbar, sofern es keine Mindestlohnregelung gibt.

Kündigung
Die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses kann durch Arbeitnehmer oder Arbeitnehmer erfolgen, es handelt sich dabei um eine sogenannte einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung. Einseitig heißt, dass die Trennung nicht einvernehmlich wie bei einem Aufhebungsvertrag erfolgt. Empfangsbedürftig bedeutet, dass die Kündigungsfrist erst dann beginnt, wenn die Willenserklärung angenommen oder zugestellt ist. Unter bestimmten Umständen genießen Arbeitnehmer Kündigungsschutz. Jeder von einer Kündigung Betroffene kann darauf innerhalb der Drei-Wochen-Frist mit einer Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht reagieren.

Aufhebungsvertrag
Ein Aufhebungsvertrag zur Beendigung eines Arbeitsverhältnisses bedarf der Schriftform. Der Aufhebungsvertrag hat für Arbeitgeber mehrere Vorteile. Mit ihm lassen sich Kündigungsfristen umgehen, Kündigungsschutzbestimmungen aushebeln und eine Sozialauswahl vermeiden. Der Arbeitnehmer riskiert dadurch sozialrechtliche Nachteile. Darum gehen Aufhebungsverträge häufig mit einer Abfindung für den Arbeitnehmer einher.

Urlaub
Der gesetzliche Mindesturlaub beträgt 24 Tage, aber ausgehend von einer Sechs-Tage-Woche. Auf die verbreitete Fünf-Tage-Woche bezogen heißt das insgesamt vier Wochen Mindesturlaub, wobei der Arbeitnehmer einen Anspruch auf mindesten zwei zusammenhängende Urlaubswochen hat. Urlaubszeiten müssen beim Arbeitgeber beantragt werden. Dieser darf nur aus besonderen Gründen abgelehnt werden. Um personelle Engpässe zu vermeiden sollen sich Kollegen untereinander abstimmen. Gelingt ihnen das nicht, entscheidet der Arbeitgeber. In der Ferienzeit genießen Arbeitnehmer mit schulpflichtigen Kindern Vorrang. Für bestimmte Anlässe, wie Hochzeit, Tod, Geburt oder Umzug haben Arbeitnehmer Anspruch auf Sonderurlaub.

Arbeitszeiten
Das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) gibt als Höchstgrenze 8 Stunden pro Tag, 48 Stunden pro Woche und 48 Wochen pro Jahr vor. Arbeitet ein Arbeitnehmer länger als die vorgegebene Höchstgrenze, muss der Arbeitgeber das in der Folge ausgleichen.

Arbeitszeugnisse
Ein Arbeitszeugnis ist eine vom Arbeitgeber ausgestellte Urkunde. Auf diese hat der Arbeitnehmer Anspruch, wenn das Arbeitsverhältnis endet oder er einen triftigen Grund für ein Zwischenzeugnis hat. Während im einfachen Arbeitszeugnis nur Art und Dauer der Tätigkeit genannt werden, wird im qualifizierten Arbeitszeugnis auf Leistung und Verhalten des Arbeitnehmers Bezug genommen. Die Formulierung des Arbeitszeugnisses muss wohlwollend sein, zudem gibt es auch eine Reihe unzulässiger Formulierungen.

Disziplinarmaßnahmen
Verstößt ein Arbeitnehmer gegen Arbeitsvertrag, Arbeitsanweisungen oder Betriebsordnung hat der Arbeitgeber eine Reihe disziplinarischer Möglichkeiten. Dabei unterscheidet das Arbeitsrecht zwischen Abmahnung, Versetzung, Beförderungssperre, Geldbuße, Verweis, Verwarnung, Rüge, Belehrung und Anhörung. Disziplinarmaßnahmen sind mit dem Betriebsrat abzustimmen.


Fragen und Antworten

Was sollte ich bei einer erhaltenen Kündigung tun?
Zahlungssperren vermeiden: Sie sind verpflichtet sich nach Erhalt der Kündigung umgehend bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend zu melden und noch vor Ablauf der Kündigungsfrist arbeitslos, sonst riskieren sie eine Zahlungssperre.

Kündigungsschutzklage einreichen: Sie haben exakt drei Wochen Zeit (Drei-Wochen-Frist) die Klage bei Ihrem zuständigen Arbeitsgericht einzureichen, nachdem Sie die Kündigung erhalten haben. Am besten ziehen Sie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht hinzu, denn das erhöht Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Klage..

Kann ich meinem Arbeitgeber während der Probezeit kündigen?
Ja, aber Sie müssen dabei ein paar Regeln beachten. Normalerweise gilt für die Probezeit eine Kündigungsfrist von zwei Wochen. Prüfen Sie aber zuerst Ihren Arbeitsvertrag, denn in diesem kann auch eine andere Frist vereinbart worden sein.

Eine fristlose Kündigung (außerordentliche Kündigung ohne Kündigungsfrist) kommt in Frage, wenn das Gehalt wiederholt nicht oder unpünktlich gezahlt wurde, Sie sexuell belästigt wurden, Gewalt angedroht wurde oder Arbeitsschutzregeln missachtet wurden.

Darf ich während einer Erkrankung gekündigt werden?
Ja, eine Krankschreibung des Arbeitnehmers ist kein Hindernis für eine ordentliche oder auch außerordentliche Kündigung. Es ist eine andere Frage, ob die Kündigung gerechtfertigt ist. Eine Kündigungsschutzklage sollten Sie auf jeden Fall einreichen. Falls die Erkrankung Sie daran hindert, das in der Drei-Wochen-Frist zu erledigen, kann ein Antrag auf Wiedereinsetzung gestellt werden. Für diesen gelten strenge Regeln, darum sollten Sie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht konsultieren.

Der Arbeitgeber kann Sie auch wegen einer Erkrankung kündigen, aber nur, wenn diese sozial gerechtfertigt ist. Das ist nicht der Fall, wenn eine Weiterbeschäftigung des Mitarbeiters an anderer Stelle im Unternehmen möglich ist oder der Arbeitgeber die Dauer der Betriebszugehörigkeit, das Lebensalter, die Unterhaltspflichten oder die Schwerbehinderung des Arbeitnehmers unbeachtet ließ.

Was kann ich tun, wenn der Arbeitgeber nicht zahlt?
Zahlungsfrist setzen: Gegen Lohnverzug muss man im Allgemeinen innerhalb von drei bis sechs Monaten vorgehen. Achtung! Tarif- und Arbeitsverträge können auch andere zeitliche Regelungen enthalten. Setzen Sie dem Arbeitgeber in einem Schreiben eine Frist zur Zahlung der ausstehenden Gelder.

Abmahnen: Wenn der Arbeitgeber innerhalb der gesetzten Frist nicht reagiert, mahnen Sie ihn ab. Das ist auch die Voraussetzung für eine fristlose Kündigung, die jedoch nur in enger Abstimmung mit der Agentur für Arbeit erfolgen sollte, um eine dreimonatige Zahlungssperre zu vermeiden.

Lohnklage: Zahlt der Arbeitgeber auch nach der Abmahnung nicht, reichen Sie beim Arbeitsgericht eine Lohnklage ein. Für eine Lohnklage empfiehlt sich die Konsultation eines Fachanwalts für Arbeitsrecht.


Wer hat Anspruch auf Weihnachtsgeld?
Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf Weihnachtsgeld, denn es handelt sich um eine freiwillige Sonderzahlung des Arbeitgebers. Eine Anspruch haben diejenigen Arbeitnehmer, deren Weihnachtsgeld im Tarif- oder Arbeitsvertrag geregelt ist oder bei denen es durch eine Betriebsvereinbarung fixiert wurde oder wenn es eine sogenannte betriebliche Übung gibt. Wenn das Weihnachtsgeld wiederholt gezahlt wurde, kann es für den Arbeitgeber zur Pflicht werden, außer es wurde vertraglich anders festgelegt. 

Wann habe ich Anspruch auf Sonderurlaub?
Sonderurlaub müssen Sie beim Arbeitgeber beantragen, sofern anerkannte Gründe vorliegen. Sie können sich dabei auf den § 616 des Bürgerlichen Gesetzbuches berufen. Viele Arbeitgeber orientieren sich beim Sonderurlaub an die Regeln des Öffentlichen Dienstes.

Todesfall: Stirbt der eingetragene Lebenspartner oder ein anderer Familienangehöriger 1. Grades bekommen Sie zwei oder auch drei Tage Sonderurlaub zum Trauern.
Hochzeit: Einen freien Tag gibt es bei der eigenen Hochzeit, aber auch bei der Silbernen oder Goldenen Hochzeit der Eltern wird ein freier Tag gewährt.
Geburt: Bei der Geburt des eigenen Kindes räumen Ihnen die Arbeitgeber in der Regel einen Tag ein.
Umzug: Einen Tag frei bekommen Sie, wenn ein Umzug in eine andere Stadt ansteht.


Bin ich verpflichtet Überstunden zu leisten?
In Deutschland gibt es keine gesetzliche Pflicht zur Leistung von Überstunden. Überstunden müssen jedoch geleistet werden, wenn es eine entsprechende Vereinbarung im Tarif- oder Arbeitsvertrag gibt. In unvorhersehbaren Not- und Ausnahmesituationen kann Ihr Arbeitgeber ebenfalls Überstunden anordnen. Das gleiche gilt, wenn es um die Abwehr von Gefahren oder den Schutz erheblicher betrieblicher Interessen geht.

Wie muss ich mich im Krankheitsfall verhalten?
Krank melden: Wenn Sie sich arbeitsunfähig fühlen, gilt die Mitteilungspflicht vor und nach dem Arztbesuch. Sie müssen dem Arbeitgeber telefonisch oder per E-Mail informieren, dass sie nicht zur Arbeit erscheinen. Ebenso müssen Sie ihm unmittelbar nach dem Arztbesuch mitteilen, wie lange Sie voraussichtlich arbeitsunfähig sind.

Krankenschein vorlegen: Hier gilt die Nachweispflicht. Falls Sie länger als drei Tage arbeitsunfähig sind, müssen Sie den Arbeitgeber spätestens am Folgetag der Krankschreibung die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt vorlegen.


Darf ich einen Nebenjob gegen den Willen meines Arbeitgebers ausüben?
Jein. Laut Gesetz dürfen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern eine Nebentätigkeit nicht pauschal verbieten. Eine solche Klausel im Arbeitsvertrag ist nichtig. Gibt es jedoch eine Interessenkollision, weil der Arbeitnehmer in Konkurrenz zum Arbeitgeber tätig ist oder für dessen Konkurrenten arbeitet. Weitere Hinderungsgründe für einen Nebenjob können sich aus dem Arbeitszeits- und Bundesurlaubsgesetz sowie arbeits- oder tarifvertraglichen Regelungen ableiten.

Wie verhalte ich mich, wenn ich auf Arbeit gemobbt werde?
Mobbing lässt sich an verschiedenen Merkmalen festmachen: Regelmäßiges, abwertendes Verhalten von Vorgesetzten und Kollegen, offene demonstrierte Respektlosigkeit, gezielte Übertragung sinnloser oder unangenehmer Aufgaben und die damit einhergehende Verschlechterung der Arbeitsbedingungen, räumliche und soziale Isolierung eines Mitarbeiters, systematisches emotionales Verletzen und Verhöhnen nach Gefühlsausbrüchen des Opfers.

Eine gute Hilfe gegen Mobbing ist offensiver Umgang mit dem Thema. Wenn Ihnen die Kraft dazu fehlt gibt es verschieden Ansprechpartner, wie Hausarzt, Psychologe, Betriebsrat, Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen und nicht zuletzt ein Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Haben Sie Fragen? Melden Sie sich unter 089-3839870

Haben Sie Interesse an unserem Konzept oder Fragen zu einem Rechtsproblem? Melden Sie sich unverbindlich und kostenfrei in unserer Kanzlei in Schwabing WKK Rechtsanwälte München unter Tel. 089-3839870