Beratung ++ Arbeitsrecht ++ Kündigung ++ Fachanwälte ++ Abfindung ++ Kündigung
Home

Probezeit

 

Unter dem Begriff 'Probezeit' werden verschiedene rechtliche Regelungen zusammengefasst, die es einem Arbeitgeber erleichtern, sich von einem neu eingestellten Arbeitnehmer wieder zu trennen.

 

1. Probezeit als gesetzliche Wartefrist

In den ersten 6 Monaten eines Arbeitsverhältnisses hat ein Arbeitnehmer keinen allgemeinen Kündigungsschutz nach dem Kündigungsschutzgesetz. Der Arbeitgeber kann also dem Arbeitnehmer innerhalb der ersten 6 Monate ordentlich kündigen, ohne dass diese Kündigung sozial gerechtfertigt sein muss. Die übrigen Voraussetzungen für eine Wirksamkeit der Kündigung müssen jedoch erfüllt sein.

 

2. Probezeit als vertragliche Verkürzung der Kündigungsfrist

Zusätzlich kann in dem Arbeitsvertrag vereinbart werden, dass innerhalb einer Probezeit von höchstens 6 Monaten kürzere Kündigungsfristen für eine ordentliche Kündigung gelten als die sonst gesetzlich vorgeschriebenen Mindestfristen. Die vertraglich abgekürzte Kündigungsfrist darf jedoch nicht weniger als 2 Wochen betragen.

 

3. Probezeit als vertraglich befristetes Arbeitsverhältnis

Eine Probezeit kann aber vertraglich auch so vereinbart werden, dass das Arbeitsverhältnis mit Ablauf dieser Probezeit automatisch endet (siehe dazu auch 'Befristung des Arbeitsverhältnisses'). Während dieser befristeten Probzeit ist eine ordentliche Kündigung nicht möglich, es sei denn, dies wurde ausdrücklich vertraglich vereinbart oder ist in einem Tarifvertrag geregelt.

Wird dieses befristete Probearbeitsverhältnis stillschweigend über den vorgesehenen Endzeitpunkt hinaus fortgesetzt, so geht das Arbeitsverhältnis automatisch in einen normalen, unbefristeten Arbeitsvertrag über.

Auch im Falle einer Schwangerschaft innerhalb der befristeten Probezeit endet der Arbeitsvertrag mit dem Zeitpunkt der Befristung, weil eine Kündigung nicht erforderlich ist und Mutterschutz nur bei Vorliegen einer Kündigung eintritt.

 

Für Ihre Fragen zur Probezeit stehen Ihnen gerne Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Waldschütz (Fachanwalt für Arbeitsrecht), Rechtsanwalt Christian Kronbichler (Fachanwalt für Arbeitsrecht) und Rechtsanwalt Maximilian Klein (LL.M.Eur.) in München unter Telefon 089 / 38 39 87 70 für ein kurzes kostenfreies Telefongespräch zur Verfügung. Wir klären mit Ihnen, ob für Sie eine persönliche Beratung zum Thema 'Probezeit' in unserer Kanzlei in München-Schwabing, Viktor-Scheffel-Str. 20, 80803 München, sinnvoll ist.  

Bitte beachten Sie unseren Nutzungshinweis.