Beratung ++ Arbeitsrecht ++ Kündigung ++ Fachanwälte ++ Abfindung ++ Kündigung
Home

Zu viele Überstunden führen zum Burn-Out-Syndrom

 

WKK Rechtsanwälte: Durch die Aufforderung der Arbeitgeber Überstunden zu leisten, werden Arbeitnehmer immer häufiger überbelastet. Eine ständige Überbelastung ist am Ende auch für den Arbeitgeber nicht zielführend, da die Motivation sinkt und sich die Fehlzeiten des Arbeitnehmers erhöhen. Im schlimmsten Falle erkranken Arbeitnehmer an einem Burn-Out-Syndrom und können nur langsam nach erfolgter Therapie wieder an ihre Arbeit herangeführt werden. Wichtig ist daher von Anfang an, das Gespräch mit der Personalabteilung oder dem Betriebsrat zu suchen, wenn sich die ersten Erschöpfungsymptome einstellen. Dabei sollte der Arbeitnehmer sich zunächst beraten lassen, ob er überhaupt verpflichtet ist, Überstunden zu leisten.

Überstunden sind die auf Anordnung oder mit Billigung des Arbeitgebers über die regelmäßige Arbeitszeit hinaus geleisteten Arbeitsstunden. Die Anordnung der Überstunden kann nur erfolgen, wenn hierfür betriebliche Gründe vorliegen. Betriebliche Gründe werden meistens selbstverständlich von den Firmen angenommen, obwohl eine genauere Betrachtung oft dazu führt, dass der Arbeitnehmer zur Leistung von Überstunden nicht verpflichtet ist - oder jedenfalls nicht in dem vorhandenen Ausmaß. Denn es obliegt der Organisation des Arbeitgebers, die Arbeit so einzuteilen, dass sie in der vereinbarten Arbeitszeit zu erfüllen ist.

Wenn Sie durch zu viele Überstunden überbelastet sind, rufen Sie uns im Rahmen unserer Soforthilfe unter Tel. 089 - 38 39 87 70 an. Informieren Sie sich vor dem Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber über die Rechtmäßigkeit der von Ihnen geleisteten Überstunden.

 

Christian Kronbichler (Fachanwalt für Arbeitsrecht), 16. März 2010