Beratung ++ Arbeitsrecht ++ Kündigung ++ Fachanwälte ++ Abfindung ++ Kündigung
Home

Kündigungsgründe im Verhalten des Arbeitnehmers

 

Kündigungsgründe für eine verhaltensbedingte Kündigung können sein:

  • Lüge beim Einstellungsgespräch (siehe auch das Thema Bewerbung)
  • Häufiges Zuspätkommen
  • Arbeitsverweigerung
  • Verweigerung von Überstunden (wenn im Arbeitsvertrag, Tarifvertrag oder in einer Betriebsvereinbarung vorgesehen)
  • Schlechte Arbeitsleistung
  • Urlaub ohne Zustimmung des Arbeitgebers
  • Nebentätigkeiten, wenn sie das Arbeitsverhältnis beeinträchtigen
  • Missbrauch der Arbeitszeiterfassung
  • Teilnahme an einem rechtswidrigen Streik
  • Verstoß gegen Sicherheitsbestimmungen
  • Verstoß gegen ein Alkoholverbot
  • Verstoß gegen eine Verschwiegenheitspflicht
  • Straftaten
  • Beleidigung des Arbeitgebers oder anderer Arbeitnehmer
  • Sexuelle Belästigung

 

Diese Aufzählung ist nicht abschließend. Außerdem hängt es stets von den individuellen Umständen eines Falls ab, ob tatsächlich ein anerkannter Kündigungsgrund vorliegt oder nicht.

 

Für Ihre Fragen zu Gründen für eine verhaltensbedingte Kündigung stehen Ihnen gerne Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Waldschütz (Fachanwalt für Arbeitsrecht), Rechtsanwalt Christian Kronbichler und Rechtsanwalt Maximilian Klein (LL.M.Eur.) in München unter Telefon 089 / 38 39 87 70 für ein kurzes kostenfreies Telefongespräch zur Verfügung. Wir klären mit Ihnen, ob für Sie eine persönliche Beratung zum Thema 'Gründe für eine verhaltensbedingte Kündigung' in unserer Kanzlei in München-Schwabing, Viktor-Scheffel-Str. 20, 80803 München, sinnvoll ist. 

 

Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweis.